Home
Drucken E-Mail

 

 

Aktuelles aus dem KAV

Dorschfanglimitierung und Angelverbote

Die Einschnürung von Anglern und ihren Rechten geht weiter.

Seit Längerem wird der Rückgang der Dorschbestände in der Ostsee zum Anlass genommen, die Entnahme von Dorschen durch eine  Quotierung der für Angler zulässigen Mengen zu regeln.

Parallel dazu läuft der Versuch, in den so genannten AWZ-Bereichen der Ost- und Nordsee das Angeln vollständig zu verbieten.

Der Bundesverband DAFV (Deutscher Angelfischerverband) hat nun in einer "Resolution zum Schutz des Dorsches" seine Vorstellungen zur Lösung der anstehenden Fragen vorgelegt.

Der Kreisanglerverband NF hält die in dieser Resolution genannten Vorschläge für nicht geeignet, anglerische Interessen in Deutschland mit Nachdruck zu verteidigen.

In einem offenen Brief hat er den Präsidenten des Landessportfischerverbandes SH zu einem Eingreifen aufgefordert.

Den Brief finden Sie HIER.

Die Antwort des LSFV-Präsidenten ist mittlerweilen eingegangen. Sie ist HIER zu finden.

 

Ein großer Tag für das Angeln liegt hinter uns

alt                                                                                                                                                              

                                               Das Tag-des-Angelns-Team nach erfolgreicher Arbeit


Als wir am Morgen des 06.08. aus dem Fenster schauten, wären wir am liebsten wieder ins Bett gestiegen. Der Himmel über Friedrichstadt war verdunkelt und schwere Regenwolken hatten sich überall ausgebreitet.

Es ist noch nicht ganz geklärt, ob unser Angelheiliger selbst für eine plötzliche Verbesserung der Wetterlage gesorgt hat oder unser Schirmherr Hans-Hermann Salzwedel. Fest steht aber, dass spätestens nach dessen launigen und wohlwollenden Gruß-und Eröffnungsworten die Wolken aufrissen und der Sonne den Weg frei machten.

Überall an den Stationen herrschte bereits nach kurzer Zeit reger Andrang. Die Kinder standen am Großen Garten

Schlange, um mit Jörg, Arne und Enrico zusammen auf Weißfisch und Barsch zu angeln. (Abends gab es übrigens für jeden Teilnehmer eine schöne 3 m-Stippe als Erinnerungsgabe).

Die Karpfenangler Hans-Peter Petersen und Kurt Scheffler jun. hatten bereits eine Nacht zuvor am Ufer des Westersielzuges übernachtet. Ihnen gegenüber standen mit Horst Hennings und Hein Gilde zwei erfahrene Brandungsangler, die auf lustige und verständliche Art für Stimmung und gutes Lernen sorgten.

Als Jörg Ovens nachmittags seine "Lehrstunde" in Sachen Zanderangeln abhielt, stand eine Traube von geschätzten 50 Gästen um ihn herum, die sich seine Tipps zum modernen Raubfischangeln anhören wollten.

Auf eine Superresonanz stieß auch die Vorstellung der Köche der Westküste, die Weißfisch in vielen leckeren Variationen anboten.

Es ließe sich bei insgesamt 18 Stationen, an denen das Angeln in all seinen Variationen gezeigt wurde, natürlich noch viel mehr berichten.

Wir möchten uns hier aber vor allem bei denen bedanken, die geräuschlos, unauffällig und selbstlos zum Gelingen des großen Angeltages hier in Nordfriesland beitrugen.

Die nordfriesichen Angler/innen haben sich bei dieser Veranstaltung von ihrer besten Seite gezeigt.

In der Bildergalerie findet ihr neue Bilder von Heike Berster und Thomas Güldenpfennig. Vielen Dank dafür und viel Spaß beim Anschauen!

Einen Videobericht vom TAG DES ANGELNS, der kein Werbefilm einer Angelgerätefirma mit roter Werkskleidung sein will (soll), findet ihr auch bei HANSECATCH HAMBURG.

Pressebericht von H. Möller in den Husumer Nachrichten vom 08.08.2016, HIER.

Pressebericht aus dem Eider-Kurier 8/2016, HIER.

Pressebericht aus DAT AMTSBLATT 6/2016, HIER.


 

Jahreshauptversammlung liegt hinter uns

Am 6.03.2016 fand in Tönning die JHV des KAV NF statt.

Die Veranstaltung stand ganz im Zeichen der Verabschiedung unseres langjährigen zweiten Vorsitzenden, Christian Schmahl.

Christian hat 24 Jahre lang in unterschiedlichen Funktionen ehrenamtliche Arbeit für die Angler und ihre Organisationen geleistet.

Dafür wurde er unter standing ovations der Versammlungsteilnehmer/innen zum Ehrenvorsitzenden des Kreisverbandes ernannt.

Der Vorsitzende sagte seinem Freund und Wegbegleiter in seiner Laudatio: 

Wir verabschieden Dich heute mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Weinend, weil wir heute einen der besten Angelfunktionäre des Landes verlieren. Lachend, weil wir von Deiner Expertise und Deiner klugen Art, Menschen anzusprechen und für unsere Sache zu gewinnen, über zwei Jahrzehnte lang gut haben durften.“

Christian kann die Arbeit für die Anglergemeinschaft natürlich nicht von heute auf morgen aufgeben: So versprach er, bis zum 50-jährigen Jubiläum des Kreisanglerverbandes eine umfassende Chronik der Angler in Nordfriesland zu schreiben.

alt


Es hieß aber nicht nur Abschied nehmen, sondern es wurden in Tönning auch die Weichen für die Zukunft gestellt:

Christian Harder von der SAV Bredstedt wurde als Nachfolger für C. Schmahl zum neuen Vize gewählt. Der Fischereibiologe Dr. Addi Kellermann wurde unser neuer Naturschutzbeauftragter. Kreisverbandsjugendleiter wurde  André Carstensen von den Stedesander Angelfreunden. In ihrem Amt bestätigt wurden Schriftwart Addi Hilger  und Fritz Sick (beide SFV Leck). Alle Wahlen erfolgten wie erwartet einstimmig.

Einen Bericht der Husumer Nachrichten zu dieser Versammlung finden Sie hier.




                          

 

Stiftung Eiderstedter Natur lässt Angler vor der Tür stehen

Die im vergangenen Jahr gegründete Stiftung Eiderstedter Natur  will mit dem Kreisanglerverband NF nichts zu tun haben. Anders kann man die Abfuhr nicht deuten, die unser Aufnahmeantrag an die Stiftung von deren Kuratorium erfuhr. War die Stiftung im Zusammenhang mit unserer ersten Anfrage noch recht zugänglich und sprach davon, dass man diese Anfrage "wohlwollend zur Kenntnis" genommen habe und " in den Gremien der Stiftung Eiderstedter Natur diskutieren" wolle, kam am 14.Juni 2016 die verklausurierte Absage: "Ich muss Ihnen leider mitteilen, dass vorläufig keine Entscheidung über eine Aufnahme des Kreisanglerverbandes Nordfriesland e.V. in das Kuratorium getroffen worden ist." Wie es zu diesem Meinungswechsel kommen konnte, können wir nur erahnen. Der KAV- Vorsitzende hatte in einem zweiten Schreiben angemahnt, nicht nur einseitige Naturschutzmaßnahmen durchzuwinken, sondern diese Maßnahmen mit allen Beteiligten abzustimmen und von ihnen sanktionieren zu lassen. Das war offensichtlich für die Berufsnaturschützer schon wieder ein zu klares Räuspern der Angler, die das Fischereirecht und die Hegepflicht für die Eiderstedter Gewässer halten. Und aus unserer Sicht sind eben Fische - und seien sie noch so klein - nicht nur Lebendfutter für die naturschutzfachlich offenbar höher angesiedelten Vögel.