Home
Drucken E-Mail

 

 

Aktuelles aus dem KAV

Anglerdemo 2.0

Liebe Anglerinnen und Angler,

bei strahlendem Sonnenschein und wenig Wind durfte sie nun im zweiten Anlauf endlich starten, die Kutter- und Bootsdemo auf dem Fehmarnbelt. Und obwohl ich mich als euer offizieller Vertreter bei dieser Demonstration gesehen habe, möchte ich einen sehr persönlichen Kurzbericht abgeben, den ich noch nicht einmal mit meinen Vorstandskollegen abgesprochen habe: Die Demo 2.0 war hervorragend organisiert und vorbereitet. Sie wies kreative Ideen auf, indem die natürlich real abwesende Bundesumweltministerin Barbara Hendricks- von einem „Double“ dargestellt-  ihr Unwesen mit Sense und Totenkostüm trieb. Die Idee, den Angeltourismus sprichwörtlich zu Grabe zu tragen, war ebenfalls originell. Bei den Reden hätte ich mir ein wenig mehr Information und weniger Polemik gewünscht. Und: Vor allem hätte ich hier erwartet, dass zumindest ein Offizieller der deutschen Anglerszene mit auf dem Rednerpodium gestanden hätte, um  unmissverständlich zur Sprache zu bringen, dass die deutschen Angler keine weiteren Einschränkungen und Stigmatisierungen  hinnehmen werden (und schon gar keine, die völlig willkürlich und unbegründet sind!). Dieses Manko ist den Organisatoren der Veranstaltung sicherlich nicht anzulasten, aber in solchen Situationen wird sich zukünftig entscheiden, ob die organisierten Angler/innen ihre eigenen Interessen vertreten wollen/können oder nicht.

Aus meiner Sicht war die Veranstaltung ein Erfolg, weil sie viele Bürger/innen in der Tourismushochburg Heiligenhafen erreichte und sogar den Fernsehleuten eine Minute Sendezeit abnötigte. Ein noch größerer Erfolg der Veranstaltung liegt darin, dass  Lagergrenzen  teilweise überwunden werden konnten. Dass die Angler/innen (übrigens auch aus unserem Kreisgebiet und aus unseren eigenen Reihen) sich nicht durch eine Teilnahme an einer solchen Veranstaltung aktiv an der Verteidigung ihrer Rechte beteiligen, finde ich alarmierend. Vielleicht wachen wir auf, wenn das Angeln an Eider und Treene zur Diskussion steht. Sicherlich müssen wir als Fachverband viel mehr tun, um uns gegen Restriktionen von außen zu wehren und unsere Interessen als Angler/innen zu bündeln und solidarisch zu handeln.

Jens Meyer von der Wirtschaftsentwicklung Ostholstein und Lars Wernicke vom Organisationsteam möchte ich persönlich für einen unvergesslichen Tag in Heiligenhafen danken. Der Weg, den ihr eingeschlagen habt, ist richtig. Wie sagte Jens im Gespräch? „Ob wir mit der Veranstaltung etwas erkämpfen können, werden wir sehen. Aber wir hätten schon verloren, wenn wir nichts getan hätten“. Vielleicht sind wir Nordfriesen bei der Anglerdemo 3.0 schon zahlreicher am Start!

Bilder findet ihr in der Galerie. Der Bericht aus dem SH-Magazin ist in der Mediakthek zu finden

Beste Grüße

Jürgen Töllner


alt

 

NDR berichtet über einen Fischereischeinlehrgang für die ADLER-Reederei

Reporter Jörn Schaar vom NDR in Heide hatte es mit einer nicht alltäglichen Gruppe von Fischereischeinlehrgangsteilnehmern zu tun, als er auf der ADLER V im Husumer Außenhafen seinen Radiobericht erstellte. Vor ihm saßen 13 Mitarbeiter der ADLER-Reederei, die an einem Exklusivkurs für Ihr Schifffahrtsunternehmen teilnahmen. Hintergrund dieser firmeninternen Fortbildung sind die Fangfahrten, die einige Schiffe der Reederei im Wattenmeer und auf der Eider durchführen. Und für diese touristischen Fangfahrten brauchen die Schiffsbesatzungen nun einmal einen gültigen Fischereischein. Die weit über Schleswig-Holsteins Grenzen hinaus bekannte Reederei hatte sich zum zweiten Mal für eine Ausbildung ihrer Mitarbeiter durch das Team des Kreisanglerverbandes NF entschieden und so freuten sich die Lehrberechtigten Norbert Heine, Addi Hilger, Peter Susat und Erk Hansen erneut über eine interessierte und lernfreudige Teilnehmergruppe. Als die Prüfungsvorsitzende Maike Schmelzer am vierten Kurstag die Prüfungsbögen der ADLER-Mitarbeiter durchging, hatte auch sie Grund zur Freude: Alle Teilnehmer vom Kapitän bis zur Restaurationskraft hatten die Prüfung bestanden.


Das Radiointerview als Download finden Sie hier. Wir danken dem NDR für die freundliche Genehmigung zur Ausstrahlung des Beitrages.


alt

 

Fischereischeinkurse in Husum-  seriös, kompetent und günstig

Natürlich wollen wir, dass Angelinteressierte aus Husum auch künftig ihre Ausbildung beim Kreisanglerverband NF machen.

Dass unsere Lehr- und Prüfberechtigten diese Ausbildung seriös, kompetent und nachhaltig durchführen, haben sie- im Gegensatz zu anderen Anbietern-  in Hunderten von Lehrgängen bewiesen.

Wir möchten natürlich auch, dass sich Neuangler/innen anschließend in den nordfriesischen Vereinen organisieren. Denn das lohnt sich: In unseren Vereinen findet man nämlich einen Zugang zu guten Gewässer, aber auch anglerische Kompetenz und soziale Kontakte zu Gleichgesinnten.

Die KAV-Mitgliedsvereine bieten unseren Lehrgangsabsolventen übrigens auch häufig besonders günstige Aufnahmebedingungen. Die sollten Sie unbedingt nutzen, um Geld zu sparen.


Damit die Entscheidung für unser Kursangebot leichter fällt, bieten wir ab Januar alle Kurse in Husum zu folgenden Superpreisen an:


Kinder/Jugendliche: 50 Euro

Erwachsene: 60 Euro


Unser erster Kurs im neuen Jahr wurde am  22.01.2017 mit der Prüfung abgeschlossen.

Die nächsten Kurse werden hier auf unserer Webseite rechtzeitig angezeigt.