Home Soziale Projekte Handicap-Plätze



Barrierefreie Angelplätze

Die Jahreshauptversammlung 2010 unseres Verbandes beschloss die Errichtung von Angelplätzen für Menschen mit Behinderung im Kreisgebiet.
Im Frühjahr des Jahres entstand nach drei Ortsterminen an den verschiedensten Gewässern eine Grundkonzeption, in der die Zielsetzung des Projektes niedergelegt ist und in der die möglichen Angelplätze ausführlich dokumentiert wurden.
Auf der Basis dieses Grundkonzeptes wurde das Genehmigungsverfahren für die geplanten 4 Angelplätze auf den Weg gebracht. Gleichzeitig wurde beim Vergabeausschuss für die Mittel aus der schleswig-holsteinischen Fischereiabgabe ein Antrag auf finanzielle Unterstützung des Projekts gestellt.

Wie sehen die Angelplätze aus?
Bei der Auswahl der vier Angelplätze spielten folgende Kriterien eine wesentliche Rolle:
- Der Platz soll mit dem Pkw gut und direkt erreichbar sein
- Der Eingriff in die Natur soll bei der Erstellung des barrierefreien Platzes so moderat wie möglich sein
- Jeder Angelplatz soll eine ausreichend große Stellfläche für einen Pkw haben
- Neben der Pkw-Stellfläche soll ausreichend Platz zum Aussteigen und zur Handhabung des Angelgeräts sein
- Pkw-Stellfläche, Ausstiegsbereich und eigentliche Sitzfläche zum Angeln sollen möglichst eben und ohne   
  Steigung/Gefälle  sein
- Der eigentliche Sitzplatz zum Angeln soll mit Gehwegplatten auf einer Fläche von ca. 12 Quadratmetern eben 
  ausgelegt sein
- Zum Gewässer hin ist eine Spundwand mit integriertem Handlauf gesetzt
- Der Handlauf hat Absenkungen und Lücken, die das fachgerechte Ablegen der Ruten und das Keschern von
  Fischen auch aus dem Rollstuhl heraus ermöglichen
 
Die Idee der barrierefreien Angelplätze soll Schule machen
Die 4 Plätze, die im Rahmen des Projektes errichtet werden sollten, wurden 2011 fertiggestellt und werden seitdem nicht nur von Anglern/innen mit Handicap genutzt. Der Kreisanglerverband möchte aber, dass sich die Idee von behindertengerechten (und damit auch altersgerechten) Angelplätzen weiter fortpflanzt. Aus diesem Grunde wurde eine umfassende Präsentation erarbeitet, die die wesentlichsten Schritte bei der Beantragung und Finanzierung derartiger Angelplätze genau beschreibt. Ein erster Erfolg dieser Öffentlichkeitsarbeit ist darin zu sehen, dass der ASV "Nordseekant" einen weiteren barrierefreien Steg an seiner vereinseigenen Finkhauswehle errichtet hat. Fotos von den angesprochenen Angelstellen finden Sie übrigens auf unserer Karte Barrierefreie Angelplätze.

Danksagung

Wir möchten uns bei der Gemeinde Südermarsch, dem ASV "Nordseekant" und dem Vergabeauschuss beim LLUR in Flintbek sehr herzlich für die Unterstützung dieses Projektes bedanken. Hier finden Sie ein Interview mit dem KAV-Vorsitzenden, das im ETS-Radio gesendet wurde.